>@Dusan Ondrejicka/EIB
©Dusan Ondrejicka/EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) wird vier kroatischen Banken Darlehen über insgesamt 220 Millionen Euro bereitstellen. Die Banken werden damit kleinere Projekte finanzieren, die hauptsächlich von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), Midcap-Unternehmen und Kommunen durchgeführt werden. Daneben werden auch Vorhaben zur Erhöhung der Energieeffizienz unterstützt.

Die Mittel fließen an die folgenden vier Banken: die Hrvatska banka za obnovu i razvitak (HBOR – 100 Millionen Euro) – die staatliche Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, und drei kroatische Geschäftsbanken: die Privredna banka Zagreb (PBZ EU – 60 Millionen Euro), die Zagrebacka Banka (ZABA – 40 Millionen Euro) und die Hrvatska Postanska Banka (HPB – 20 Millionen Euro).

EIB-Vizepräsident Dario Scannapieco: „Durch die Zusammenarbeit zwischen der EIB und diesen vier renommierten Banken können kroatische Unternehmen zusätzliche langfristige Finanzierungen in Anspruch nehmen und weiteres Kapital für ihre Projekte mobilisieren. Die Darlehen erhöhen zudem deutlich die Beschäftigungschancen junger Menschen. Außerdem kommt in Kroatien erstmals das Produkt „Private Finanzierungen für Energieeffizienz (PF4EE)“ zum Einsatz, ein innovatives Finanzierungsinstrument, das vorrangige Investitionen in die Energieeffizienz fördert.“

Die Darlehen der EIB werden für folgende Projekte und Maßnahmen eingesetzt:

Das Darlehen über 100 Millionen Euro an die HBOR dient der Finanzierung von Midcap-Vorhaben in zahlreichen Sektoren, darunter verarbeitendes Gewerbe, Dienstleistungen (einschließlich Tourismus), Infrastruktur, wissensbasierte Wirtschaft, Energie und Umweltschutz. Vor allem sollen die Mittel der EIB dazu beitragen, dass mehr Arbeitsplätze für junge Menschen entstehen, denn in Kroatien liegt die Arbeitslosenquote bei den unter 30-Jährigen bei 30 Prozent. Wenn die Endbegünstigten nachweisen, dass sie mit ihren Projekten Arbeitsplätze für junge Menschen geschaffen haben, können über das EIB-Programm „Arbeitsplätze für junge Menschen“ zusätzliche Mittel bereitgestellt werden.

Die EIB hat mit der HBOR eine gut funktionierende Partnerschaft aufgebaut. Sie ist seit 2001 in Kroatien tätig und hat diesem Kreditinstitut (einschließlich des hier genannten Darlehens) bislang 2,5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt.

Aus dem Darlehen über 60 Millionen Euro an die Privredna Banka Zagreb (PBZ) sollen KMU und Midcap-Unternehmen günstige Finanzierungen in Anspruch nehmen können. Die PBZ ist die zweitgrößte kroatische Geschäftsbank und verfügt über eine breite Kundenbasis.

Das Darlehen über 40 Millionen Euro an die Zagrebacka Banka (ZABA), die größte Geschäftsbank in Kroatien, soll in die Energieeffizienz fließen. Gestützt wird dieses Darlehen durch das Finanzierungsinstrument „Private Finanzierungen für Energieeffizienz (PF4EE), das – neben dem langfristigen EIB-Darlehen und den professionellen Beratungsleistungen für die zwischengeschalteten Institute – auch eine portfoliobasierte Kreditrisikoabsicherung bietet. Das PF4EE ist ein gemeinsames Instrument der EIB-Gruppe und der Europäischen Kommission. Es wird in der EU zur Finanzierung von Vorhaben eingesetzt, die auf eine Erhöhung der Energieeffizienz ausgerichtet sind und damit verbundene Ziele verfolgen. Im Fokus der PF4EE-Operation mit der ZABA stehen Energieeffizienzprojekte kleiner und größerer Unternehmen.

Das Darlehen über 20 Millionen Euro an die Hrvatska Postanska Banka (HPB) ist die erste Finanzierungsoperation der EIB mit diesem Intermediär. Damit kann die EIB in Kroatien den Kreis ihrer zwischengeschalteten Institute erweitern.