>@EIB
©EIB
  • Die Bank der EU eröffnet am 10. September eine Fotoausstellung in Stockholm
  • Anhand 21 grüner Projekte, die die EIB in den vergangenen Jahren in Schweden finanzierte, wird gezeigt, wie die Europäische Union Schwedens Nachhaltigkeitsziele unterstützt
  • Begleittexte erklären, wie die Europäische Union grüne Energie, nachhaltige Mobilität, innovatives Recycling und weitere Innovationen in Schweden fördert

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Stadt Stockholm laden Touristinnen, Touristen und alle, die auf dem Raoul Wallenberg Torg unterwegs sind, zu einer temporären Fotoausstellung ein. Elf Ausstellungstafeln zeigen grüne, nachhaltige Projekte, die die Bank der EU in den vergangenen Jahren in Schweden gefördert hat.

Von Krediten für E-Mobilitätsprojekte von Volvo bis zur Modernisierung des Ystader Hafens: Auf dem Raoul Wallenberg Torg erwarten das Publikum bekannte Namen. Die Ausstellung ist kostenlos. Im Oktober wird sie auf dem Sergels Torg zu sehen sein, bevor sie Anfang 2022 nach Malmö weiterzieht.

Alternativ können Sie die Ausstellung auch virtuell besuchen: Schweden: Eine nachhaltige Geschichte (eib.org)

EIB-Vizepräsident Thomas Östros: „Die EIB investiert seit 1994 in Schweden. Als Klimabank der EU haben wir in den zurückliegenden Jahren vor allem grüne, nachhaltige Projekte gefördert: von erneuerbaren Energien über nachhaltige Mobilität und innovative Recyclinglösungen bis zu Niedrigstenergiegebäuden. Wenn es um die Reduzierung von CO2-Emissionen geht, ist Schweden ganz vorne dabei. Und die EIB hilft bei der Finanzierung.“

Im Jahr 2020 stellte die EIB Darlehen von mehr als zwei Milliarden Euro für Projekte in Schweden bereit. Die EIB nimmt Mittel an den Kapitalmärkten auf und vergibt sie für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. Rund 90 Prozent aller Darlehen werden innerhalb der Europäischen Union vergeben.