>@EIB
©EIB
  • EIB-Garantie von 116,35 Millionen Euro für Banco Montepio-Gruppe, um 414 Millionen Euro für coronageschädigte Unternehmen zu mobilisieren
  • Hinter der Maßnahme steht der Europäische Garantiefonds (EGF)

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Banco Montepio-Gruppe haben eine neue Garantievereinbarung zur Unterstützung portugiesischer KMU, Midcap- (bis zu 3 000 Beschäftigte) und Großunternehmen (mehr als 3 000 Beschäftigte) unterzeichnet. Die EIB räumt der portugiesischen Bank dafür eine Garantie von 116,35 Millionen Euro ein, mit der diese insgesamt 179 Millionen Euro für Betriebskapital und Projektdarlehen bereitstellt. So können bis zu 414 Millionen Euro für portugiesische Firmen mobilisiert werden, die unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie leiden.

Die Vereinbarung wird durch den Europäischen Garantiefonds unterstützt. Der Europäische Rat genehmigte diesen Garantiefonds als Teil des 540-Milliarden-Euro-Pakets der EU zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise.

Mithilfe des EGF kann die Banco Montepio-Gruppe über die Banco Montepio und die Banco Empresas Montepio Fremdkapitalfinanzierungen zu günstigeren Konditionen an KMU, Midcap- und Großunternehmen vergeben. Firmen in Portugal verfügen damit über ausreichend Mittel, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise abzufedern und mittel- bis langfristig ihren Wachstums- und Entwicklungskurs fortzusetzen. Über den Europäischen Garantiefonds werden bis zu 65 Prozent des Kreditrisikos der einzelnen zugrunde liegenden Unternehmensengagements abgesichert.

In diesem Fall handelt es sich eine Risikoteilungsgarantie, um KMU, Midcap- und Großunternehmen mit Finanzierungen zu günstigen Bedingungen zu versorgen. Dazu wird die Kreditvergabekapazität der Banco Montepio-Gruppe für förderfähige Unternehmen erhöht, indem ihr Eigenkapital entlastet wird und Verluste neuer Transaktionen abgesichert werden.

Birthe Bruhn-Léon, EIB-Direktorin für Finanzierungen in Portugal und Spanien: „Der Europäische Garantiefonds soll die Erfordernisse europäischer Unternehmen decken. Die Vereinbarung mit der Banco Montepio-Gruppe beweist einmal mehr seinen Mehrwert. Dank der Vereinbarung stehen zusätzliche Gelder für portugiesische Unternehmen zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Die Unternehmen können somit ihren Liquiditätsbedarf sowie mittel-bis langfristige Investitionen finanzieren.“

Carlos Tavares, Vorsitzender von Banco Montepio und Banco Empresas Montepio: „Die neue Vereinbarung erleichtert es der Banco Montepio-Gruppe, den Finanzierungsbedarf portugiesischer Unternehmen zu decken. So können sie besser mit den coronabedingten Problemen fertig werden und verstärkt in den Produktionsausbau investieren.“

Hintergrundinformationen

Der Europäische Garantiefonds (EGF) wurde mit Beiträgen Portugals und anderer EU-Länder von der EIB-Gruppe eingerichtet, um von der Covid-19-Krise betroffenen Unternehmen unter die Arme zu greifen. Mit fast 25 Milliarden Euro an EGF-Garantien können die EIB und der EIF vor allem kleine und mittlere Unternehmen schnell mit Krediten, Garantien, ABS sowie Eigenkapital- und sonstigen Finanzierungsinstrumenten versorgen. Der EGF ist Teil des Hilfspakets der Europäischen Union von insgesamt 540 Milliarden Euro für die Bereiche der europäischen Wirtschaft, die am stärksten unter der Krise leiden.

Seit 177 Jahren begleitet die Banco Montepio Familien, kleine, mittlere und große Unternehmen sowie die Gemeinschaft. Die Bank hat mehrere Generationen von Portugiesinnen und Portugiesen in entscheidenden Etappen der Geschichte unterstützt – Kriege, Krisen und Revolutionen. Dabei blieb sie stets ihrer Linie treu und setzte auf Innovation und Wachstum. Seit fast zweihundert Jahren leistet die Banco Montepio einen Dienst an der Gemeinschaft und trägt zum Aufbau einer gerechteren und nachhaltigeren Gesellschaft bei. Sie setzt sich selbst höchste Standards und achtet die Grundsätze einer nachhaltigen Entwicklung. Dies hat sie in einer eigenen Absichtserklärung verankert.

Die Banco Empresas Montepio (BEM) gehört zur Banco Montepio-Gruppe und ist die kommerzielle Marke der Montepio Investimento, SA. Die Marke BEM wurde 2019 eingeführt. Als One-Stop-Shop soll sie Firmenkundengeschäft und Investmentbanking unter einem Dach vereinen und sich auf die Wachstums- und Spezialisierungsbedürfnisse von Unternehmen konzentrieren. Dafür setzt sie auf ein integriertes Geschäftsmodell in der gesamten Banco Montepio-Gruppe und auf ein maßgeschneidertes Angebot für jedes Unternehmensprofil.