>@EIB
©EIB
  • Zuschuss beschleunigt grüne Wende und Dekarbonisierung der Wirtschaft des Landes und des Westbalkans, passend zu Zielen der EIB als Klimabank der EU
  • In Einklang mit der Grünen Agenda der EU trägt das Projekt zur Sicherheit und Diversifizierung der Energieversorgung bei
  • Seit Beginn der Coronakrise im Februar 2020 hat die EIB Darlehen von 658 Millionen Euro und sechs Zuschüsse für eine nachhaltige Entwicklung Bosniens und Herzegowinas bereitgestellt

Die Europäische Investitionsbank (EIB), die Klimabank der Europäischen Union, hat der Elektroprivreda Bosne i Hercegovine einen Zuschuss von 300 000 Euro gewährt. Die Mittel fließen in die Umweltprüfung des Standorts für einen neuen Windpark im Vlašić-Gebirge. Der Technische-Hilfe-Zuschuss ermöglicht den Bau des 50-Megawatt-Windparks in der Region Travnik, der den Umstieg auf erneuerbare, sichere und nachhaltige Energiequellen sowie die Dekarbonisierung der Wirtschaft des Landes und des Westbalkans voranbringen soll. Dieser zweite Zuschuss für Bosnien und Herzegowina, der vom neuen Geschäftsbereich EIB Global unterzeichnet wurde, zeigt das Engagement der Bank für eine stärkere technische und finanzielle Unterstützung von Projekten, die die dringendsten Bedürfnisse des Landes und die ökologische Wende angehen.

Der EIB-Zuschuss hilft insbesondere bei der Erarbeitung eines Plans für das Biodiversitätsmanagement, der Maßnahmen in Einklang mit den strengsten Umweltschutzstandards der EU vorsieht. Die Mittel werden im Rahmen der Initiative der EIB zur Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz bereitgestellt. Mit dieser Initiative reagieren die EIB und die Europäische Union auf die Herausforderungen im Westbalkan, indem sie wichtige Infrastruktur und die Entwicklung des Privatsektors finanziell fördern. Im Sinne von Team Europe wird das Projekt im Rahmen der „Mutual Reliance“-Initiative durchgeführt, die mithilfe von fundiertem Know-how für eine effiziente Projektdurchführung und Finanzierung sorgt.

Lilyana Pavlova, EIB-Vizepräsidentin mit Aufsicht über Finanzierungen in Bosnien und Herzegowina: „Mit dem Zuschuss setzen wir unsere seit 40 Jahren anhaltende Unterstützung für eine nachhaltige Entwicklung Bosniens und Herzegowinas fort. Die technische Hilfe der EIB beschleunigt die Projektvorbereitung für den Windpark im Vlašić-Gebirge und dessen Anschluss an das Stromnetz. Dadurch weitet das Land seine Energieversorgung aus, erzeugt mehr Strom aus erneuerbaren Quellen und verringert seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Der Ausbau der Infrastruktur bringt viele Vorteile für Gemeinden in der Gegend; außerdem kann es die Umweltziele der Grünen Agenda für den Westbalkan besser erfüllen.“

Admir Andelija, Generaldirektor von Elektroprivreda Bosnien und Herzegowina: „Der Bau des Windparks im Vlašić-Gebirge ist eines unserer wichtigsten Erneuerbare-Energien-Projekte der nächsten Zeit. Das Projekt soll zu einer emissionsfreien Stromerzeugung beitragen und den Anteil erneuerbarer Energien im Portfolio unseres Unternehmens sowie in ganzen Land steigern. Durch die Verringerung der CO2-Emissionen trägt es zum Klimaschutz bei und fördert eine nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung in Bosnien und Herzegowina.“

Unter dem Investitionsrahmen für den westlichen Balkan hat die EIB bereits Zuschüsse von rund 655 000 Euro bereitgestellt. Die Mittel fließen in eine Machbarkeitsstudie für den Bau des Windparks Vlašić, einschließlich der Durchführung der ersten Maßnahmen, einer Windanalyse, Recherchen zur geografischen Lage und Emissionsfreiheit, einer Studie zu den ökologischen und sozialen Auswirkungen sowie der Erstellung von Ausschreibungsunterlagen. Seit Beginn der Coronakrise im Februar 2020 hat die EIB Darlehen von 658 Millionen Euro und sechs Zuschüsse für eine nachhaltige Entwicklung Bosniens und Herzegowinas bereitgestellt

Hintergrundinformationen

Die EIB in Bosnien und Herzegowina

Die Bank der EU ist seit 1977 auf dem Gebiet von Bosnien und Herzegowina tätig. Bislang hat sie dort 3,2 Milliarden Euro investiert, hauptsächlich in den Verkehrssektor und in kleine und mittlere Unternehmen. 

Die EIB Global

Die EIB Global ist der neue Geschäftsbereich der EIB-Gruppe für wirksamere internationale Partnerschaften und Entwicklungsfinanzierung. Sie wird als Teil von Team Europe eng und zielorientiert mit anderen Entwicklungsfinanzierungsinstituten und der Zivilgesellschaft zusammenarbeiten. Über unsere Büros in aller Welt bringt die EIB Global die EIB-Gruppe näher zu den Menschen, Unternehmen und Institutionen vor Ort. 

Die Resilienzinitiative

Die Initiative zur Stärkung der wirtschaftlichen Resilienz in der südlichen Nachbarschaft und im Westbalkan wurde 2016 auf Aufforderung des Europäischen Rates ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, durch die Erhöhung der Widerstandskraft von Volkswirtschaften gegenüber zukünftigen Schocks Migrationsmuster mittel- bis langfristig zu verändern und Flüchtlinge zu unterstützen. Durch die Mobilisierung von Finanzmitteln stärkt die Initiative Wachstum und Beschäftigung und fördert wichtige Infrastrukturprojekte und den sozialen Zusammenhalt in den Nachbarregionen der Europäischen Union.