>@EIB
©EIB

In Gesprächen mit Präsident Hoyer und Vizepräsidentin Vigliotti verwiesen Naftali Bennett und Mohammad Schtajjeh diese Woche auf die wichtige Leistung der Europäischen Investitionsbank für Klimaschutz, Innovation und Investitionen von Unternehmen

Am 15. Mai 2022 nahmen mehr als 120 Vertreterinnen und Vertreter palästinensischer und europäischer Finanzierungsinstitute, lokale Unternehmen und internationale diplomatische Partner an der offiziellen Eröffnung des neuen Büros der EIB für das Westjordanland und den Gazastreifen in Ramallah teil. Das EIB-Büro unter der Leitung von Francesco Totaro befindet sich in der EU-Vertretung in Jerusalem.

Mit 214 Millionen Euro für palästinensische Unternehmen wurde das bisher größte derartige Engagement unterzeichnet. Die Mittel werden über die Palästinensische Währungsbehörde und die Cairo Amman Bank geleitet, darunter 50 Millionen Euro an zweckgebundenen Krediten von Team Europe für den Privatsektor im Gazastreifen. Daneben wurde eine neue Partnerschaft zwischen der EIB, der Weltgesundheitsorganisation und dem palästinensischen Gesundheitsministerium bekannt gegeben. Ziel ist es dabei, die medizinische Grundversorgung und die Krebsbehandlung zu verbessern.

Präsident Hoyer und Vizepräsidentin Vigliotti erklärten die besondere Rolle der EIB bei der Unterstützung von Klimaschutzprojekten und Unternehmensinvestitionen in der Region über die EIB Global, den Geschäftsbereich der Bank für Entwicklungsprojekte außerhalb der EU. Sie sprachen außerdem über Prioritäten für die künftige Tätigkeit mit den EU- und US-Botschaftern sowie mit Vertreterinnen und Vertretern des Nahost-Quartetts, der Vereinten Nationen und der einflussreichen NGO Ecopeace. Der Besuch bot auch Gelegenheit über die aktuelle und künftige Zusammenarbeit der EIB Global mit den israelischen und palästinensischen Ministerinnen und Ministern für Innovation, Energie, Klima und Finanzen zu diskutieren.

In Tel Aviv unterzeichnete die EIB eine Wachstumsfinanzierung über 22 Millionen Euro mit Pocared, dem führenden Unternehmen für mikrobiologische Diagnostik in Israel. Es ist gleichzeitig das erste israelische MedTech-Unternehmen, das aus der Fazilität für Projekte zur Erforschung von Infektionskrankheiten unterstützt wird. Die Mittel werden die Entwicklung von Schnelltests für Infektionskrankheiten beschleunigen und automatisierte Schnelltests ermöglichen, um sowohl den Covid-19-Nachweis zu verbessern als auch Atemwegsinfektionen zu diagnostizieren.

In der vergangenen Woche trafen der EIB-Präsident, die EIB-Vizepräsidentin und Finanzierungsfachleute der EIB Unternehmerinnen und Unternehmer und Start-ups in Gaza (Stadt), Tel Aviv, Jerusalem, Bethlehem und Ramallah und informierten sich vor Ort über die EIB-Unterstützung für die weltweit größte Entsalzungsanlage in Israel und die Montage von Erneuerbare-Energien-Anlagen auf den Dächern von 450 palästinensischen Schulen.

Vizepräsidentin Vigliotti besuchte den Standort der geplanten zentralen Entsalzungsanlage Gaza, die die Trinkwasserversorgung für über zwei Millionen Menschen verbessern soll. Am Umspannwerk in Nablus bekräftigte Vizepräsidentin Vigliotti die Unterstützung der EIB für Investitionen in das Stromnetz, um Stromausfälle zu verringern und die erneuerbaren Energien stärker nutzen zu können.