>@Shutterstock
©Shutterstock

Der Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) Werner Hoyer und Vizepräsident Ambroise Fayolle sprechen diese Woche auf der 76. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen und der New Yorker Klimawoche über Klimaschutz. Sie erläutern, wie die EIB ihre Klimaschutzziele erhöht und wie wichtig Partnerschaften für die Verwirklichung der globalen Klimaziele sind. Zudem legen sie dar, was nötig ist, damit die COP 26 ein Erfolg wird.

EIB-Präsident Werner Hoyer: „Die Zeit für Maßnahmen gegen den Klimawandel wird knapp. Sechs Wochen vor der COP 26 brauchen wir jetzt dringend eine globale Antwort. Als Klimabank der EU intensiviert die EIB ihre Anstrengungen: Wir arbeiten derzeit an einem neuen Klimaanpassungsplan. Wir stellen sicher, dass die Projekte unserer Kunden mit dem Pariser Abkommen konform sind. Und wir verstärken unsere Unterstützung für grüne Projekte außerhalb der EU – mit besonderem Fokus auf Afrika. Ich rufe alle unsere Partner auf, bei der COP 26 ehrgeizige Klimapläne vorzulegen, um weltweit einen gerechten Übergang zur Klimaneutralität zu fördern.“

Grüner Konsens

Am 20. September ist die EIB Mitorganisator einer Online-Veranstaltung mit dem Titel Building the Green Consensus. Zu den Rednern gehören EIB-Präsident Werner Hoyer, die Präsidentin der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung Odile Renaud-Basso, der Direktor des Center of Sustainable Development an der Columbia University Jeffrey D. Sachs, und die CEO des Climate Investment Funds Mafalda Duarte. Gemeinsam gehen sie der Frage nach, wie der öffentliche Finanzsektor die Privatwirtschaft dazu ermutigen kann, mehr Geld in grüne Projekte zu investieren.

Der Weg zum Erfolg

EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle erörtert zudem am 20. September zum Auftakt der New Yorker Klimawoche (New York Climate Week), wie Partnerschaften Regierungen, Städten, Unternehmen und dem Finanzsektor helfen können, die globalen Klimaziele zu erreichen.

High-Level Dialogue on Energy

Am 24. September spricht EIB-Präsident Hoyer auf dem von UN-Generalsekretär António Guterres einberufenen „High-Level Dialogue on Energy“. Die EIB beteiligt sich federführend mit anderen Institutionen an der Arbeitsgruppe zu Finance and Investment, einem der fünf Schwerpunktbereiche des im Juni veröffentlichten UN-Fahrplans. Der Fahrplan soll zeigen, wie wir bis 2030 allen Menschen weltweit Zugang zu nachhaltiger Energie verschaffen können.