>@One World Media
©One World Media

Ein Bericht über Frauen im Senegal, die ihre Dörfer vor Wüstenbildung und den Folgen des Klimawandels schützen, hat den ersten von der EIB gesponserten Women Entrepreneurship Reporting Award gewonnen.

Der Multimedia-Beitrag „The Energy to Stay“ wurde von der Journalistin Carlotta Dotto produziert und vom Sender Al Jazeera ausgestrahlt. Er erzählt eindrücklich, wie Frauen Solarenergie und nachhaltige Bewässerungstechniken einsetzen, um die Armut und die Abwanderung ihrer Männer aus ihren Dörfern am Rande der Sahara zu bekämpfen.

Die prestigeträchtigen One World Media Awards wurden diese Woche in einer virtuellen Veranstaltung mit Filmemachern und Journalistinnen aus der ganzen Welt verliehen. Die EIB hat die Women Entrepreneurs Reporting Awards gesponsert, um die Medienberichterstattung über Gründerinnen und Unternehmerinnen im globalen Süden und in Schwellenländern zu stärken.

Die Leiterin der Direktion Globale Partner der EIB, Maria Shaw-Barragan, gehörte der Jury an, die drei Reportagen aus Ecuador, Senegal und Nepal für die Shortlist auswählten. „Ecuador's Hidden Treasure“, „The Energy to Stay“ und „I am Belmaya“ zeigen Frauen als Akteurinnen notwendiger Veränderungen und spüren Herausforderungen nach wie dem Klimawandel, dem Verlust der Artenvielfalt und Genderdiskriminierung.

In ihrer Rede zur Preisverleihung sagte Shaw-Barragan: „Die Women Entrepreneurs Reporting Awards werfen ein Schlaglicht auf erfolgreiche Entrepreneurinnen und die Schwierigkeiten, die sie auf dem Weg zum geschäftlichen Erfolg überwunden haben. Die Europäische Investitionsbank hat diese wichtige Auszeichnung in diesem Jahr unterstützt, weil wir das Bewusstsein dafür schärfen wollen, wie wichtig die Stärkung der Rolle der Frauen in der Wirtschaft ist. Für uns steht fest: Wir müssen Unternehmerinnen und die Rolle der Frauen in der Wirtschaft generell stärken, denn dies ist der Schlüssel für eine nachhaltige und gerechte Entwicklung.“

Die Nominierten