>@Shutterstock
©Shutterstock

Anlässlich des G7-Gipfels am 27. Juni 2022 gab 2X Collaborative die kokreative Entwicklung eines unabhängigen 2X-Zertifizierungsmechanismus für die Investmentbranche bekannt.

Die 2X-Initiative wurde auf dem G7-Gipfel 2018 ins Leben gerufen. Die globalen Entwicklungsfinanzierungsinstitutionen verpflichteten sich damit, mehr Kapital unter Genderaspekten bereitzustellen und dafür private Investoren ins Boot zu holen. Im Rahmen der 2X Challenge 2018–2020 investierten und mobilisierten sie über elf Milliarden US-Dollar nach den 2X-Kriterien – deutlich mehr als die ursprünglich anvisierten drei Milliarden. Auf dem G7-Gipfel 2021 wurde daher eine neue Zielmarke für 2021–2022 gesetzt: 15 Milliarden US-Dollar.

2X Collaborative ist ein globales Branchennetzwerk für genderorientierte Investitionen. Es bringt Investoren, Kapitalgeber und -mobilisierer aller Couleur zusammen, um mehr Kapital in gendersmarte Unternehmen zu lenken und mehr Wirkung zu erzielen.

Der 2X-Investitionsrahmen wurde rasch zu einem globalen Branchenstandard für Gender-Lens-Investing bei Investoren und Unternehmen. Er wurde mit anderen Initiativen und Rahmen zur Standardsetzung wie dem IRIS+-Rahmen des Global Impact Investing Network (GIIN) harmonisiert und abgestimmt. Mit der weiten Verbreitung der 2X-Kriterien stieg die Nachfrage nach Verifizierung und Assurance 2X-konformer Strategien und Produkte.

Jessica Espinoza, CEO von 2X Collaborative: „Es gibt immer mehr genderorientierte Investoren, Vehikel und Produkte. Deshalb fordern viele Investoren und Beteiligungsunternehmen einen unabhängigen, universell verfügbaren 2X-Zertifizierungsmechanismus, der über Selbstbewertungen hinausgeht und Transparenz herstellt: Was sind gute, bessere und die besten genderorientierten Investitionen?“

Der von der G7 unterstützte 2X-Zertifizierungsmechanismus wird in Zusammenarbeit mit der Branche und Partnern in einem Ko-Kreationsprozess entwickelt. Er baut auf den wichtigsten Standardsetzungstrends im ESG-, Impact-Investing- und Nachhaltigkeitsuniversum auf und nutzt innovative Datenlösungen wie Equilo und bahnbrechende neue Tools für thematische Deep-Dives wie das Bewertungstool von Criterion für geschlechtsspezifische Gewalt und Belästigung.

Der 2X-Zertifizierungsmechanismus hat sich mehr Transparenz, Glaubwürdigkeit und damit Wirkung im globalen Gender-Lens-Investing auf die Fahnen geschrieben. Dafür sorgen soll ein klarer Benchmarking-Rahmen mit mehreren Anspruchsniveaus und Assurance durch Dritte rund um den 2X-Investitionsrahmen. Zielgruppe sind etwa Unternehmen, Fonds, Finanzinstitute und institutionelle Investoren sowie Instrumente und Produkte wie Gender-Anleihen und an Nachhaltigkeit gekoppelte Darlehen.

Die 2X-Zertifizierung ist bestens geeignet, in großem Maßstab gendersmartes Kapital loszueisen. Und das Ziel von 2X Collaborative zu erreichen, in allen Anlageklassen, Sektoren und Regionen weltweit Volumen und Wirkung von genderorientierten Investitionen zu steigern.

2X Collaborative

2X Collaborative ist ein führendes Branchennetzwerk für genderorientierte Investitionen. Ins Leben gerufen wurde es auf dem Generation Equality Forum der Vereinten Nationen 2021 in Partnerschaft mit GenderSmart und dem Investor Leadership Network (ILN) globaler Pensionsfonds. Es baut auf der 2X Challenge auf, einer gemeinsamen Verpflichtungserklärung auf dem G7-Gipfel 2018, die seitdem über elf Milliarden US-Dollar nach den 2X-Kriterien investiert und mobilisiert hat. 2X Collaborative bringt Investoren aller Couleur zusammen, die weltweit Kapital mit der Gender-Brille einsetzen: Entwicklungsfinanzierungs- und internationale Finanzierungsinstitutionen, Pensionsfonds, Family Offices, Finanzinstitute, Anlage- und Vermögensverwalter, Private-Equity- und Risikokapitalfonds sowie andere Kapitalgeber und -mobilisierer. Die Mitglieder haben Zugang zu Peer-Learning-Netzen, Wissen, Ko-Investitionsplattformen, Partnerschaften, Schulungsangeboten und innovativen Investment-Tools.

Mehr Informationen: www.2XCollaborative.org

Die Europäische Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Bank der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen, sowohl in Europa als auch weltweit.

Um mehr für Frauen und Mädchen zu bewirken, hat die EIB-Gruppe eine Strategie zur Gleichstellung der Geschlechter und zum wirtschaftlichen Empowerment von Frauen und einen Gender-Aktionsplan verabschiedet. Damit will sie die Geschlechtergleichstellung und vor allem die wirtschaftliche Selbstbestimmung von Frauen fest in ihrem Geschäftsmodell verankern – bei der Mittelvergabe, Mittelbündelung und Beratung, innerhalb und außerhalb der EU.

Die EIB will auch die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz vorantreiben. Als Bank der EU setzt sie sich bewusst für Diversität und Inklusion ein – sie bringen unbestreitbare Vorteile für die Bank und bereichern das Umfeld aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen: Die Gleichstellungsinitiativen der EIB